PPC und künstliche Intelligenz: Marcel Pirlich im Interview

Am 22. Februar 2018 ist Marcel Pirlich zu Gast bei der PPC Masters 2018. In seinem Vortrag mit dem Titel „Wo künstliche Intelligenz hilft und wo nicht – was PPC-Management können muss“ gibt der CEO von Adspert spannende Einblicke in sein Spezialgebiet: die Automatisierung von PPC-Maßnahmen mithilfe künstlicher Intelligenz.

Um die Vorfreude weiter anzuheizen, stand uns Marcel vorab im Interview Rede und Antwort.

Porträt Marcel Pirlich, Speaker auf der PPC Masters 2018PPC Masters: An welchen Projekten/Beschäftigungsfeldern arbeitest du?

Als CEO der Bidmanagement GmbH konzentriere ich mich auf Kommunikation, Strategie und Business Development. Dazu gehören Partnerschaften, aber auch die Entwicklung von neuen Themengebieten, die für das Unternehmen interessant werden könnten. Realtime-Advertising ist ein neueres Thema, das wir vor 3 Jahren angefangen haben. Das System, das dahinter steckt, ermöglicht uns, vollautomatisch Werbeflächen jeglicher Art für unsere Kunden einzukaufen – kein Mensch muss sich mit Zahlen befassen und täglich Reports analysieren, die Software „tunen“ etc.

Der Kern dieses Systems kommt auch für PPC zum Einsatz und ist daher sehr mächtig. Und das Geschäftsmodell ist natürlich auch auf PPC-Basis, damit unsere Kunden weniger Risiko tragen.

PPC Masters: Wie bist du zu PPC gekommen?

Ich kam 2007 das erste Mal operativ mit Google AdWords in Kontakt. AdWords war damals nur ein kleiner Teil unserer Performance-Kanäle – den Hauptteil des Budgets haben wir damals in TV, Print und Affiliate investiert. Mein Ziel war es, die digitalen Kanäle auszubauen, und dafür musste auch AdWords profitabel wachsen.

PPC Masters: Dein Vortrag greift einen äußerst interessanten Gedanken auf – die Symbiose aus künstlicher Intelligenz und PPC. Üblicherweise verbindet man künstliche Intelligenz nicht direkt mit PPC. Wie bist du zu der Überlegung gekommen, dass sich künstliche Intelligenz mit dem PPC-Bereich koppeln ließe?

PPC ist – wie alles im digitalen Advertising – sehr zahlengetrieben, und mit Zahlen können Maschinen schneller und besser umgehen als Menschen. Verschiedene Agenturen konnten damals unsere AdWords-Performance nicht voranbringen. Dann aber erinnerte ich mich an eine Lösung aus meiner beruflichen Vergangenheit: automatische Handelssysteme für den Handel von Aktien, Devisen und Derivaten. Diese Systeme sind im Laufe der Zeit immer komplexer geworden und haben frühzeitig u. a. auf künstliche Intelligenz gesetzt, um der Notwendigkeit der permanenten Anpassung (das bedeutet, eigenständig zu lernen und zu verbessern) gerecht zu werden.

An den Börsen sind solche Systeme seit vielen Jahren Standard und die Anforderungen ähneln denen im PPC:

– Jeder Tag ist anders.

– Es gibt viele statistische Zusammenhänge, die der Mensch nicht sieht.

– Es existieren Unmengen an Daten und damit unzählige Möglichkeiten (Stichwort Gebotsanpassungen), Geld zu verdienen – oder zu verlieren.

– Alles ist 24/7 aktiv – die Börse schläft nie.

Ich habe mich mit meinen jetzigen Mitgründern zusammengetan, die bereits seit 1999 solche Systeme entwickelt haben, z. B. für die Deutsche Bank. Die Idee: Wir wollten ein komplexes Handelssystem aus der Finanzwelt für Google AdWords verwenden. Damals waren wir die ersten, die Intraday-Bidding gemacht haben – einfach, weil wir es von der Börse nicht anders kannten. Mittlerweile haben wir den Vorteil, dass wir fast 20 Jahre Erfahrung haben und uns immer voll aufs Bidding konzentriert haben. So unterstützen wir in der Regel kurz nach Release neue Features der verschiedenen APIs – bei Google und BingAds hauptsächlich alles, was mit Gebotsanpassungen zu tun hat. Wenn man eine Maschine das machen lässt, ist da viel herauszuholen!

PPC Masters: Welche Erwartungen hast du an die PPC Masters?

Die PPC Masters sind inhaltlich und was das Networking angeht sehr spannend. Ich freue mich auf viele neue Kontakte und angeregte – gerne auch kritische – Diskussionen, insbesondere darüber, wie künstliche Intelligenz den PPC-Manager unterstützen kann und wohin die Reise gehen wird.

PPC Masters: Verrätst du uns ein Hobby oder was dich neben PPC/SEA noch so bewegt?

Ich war seit meiner Kindheit leidenschaftlicher Brettsportler (Skaten, Windsurfen, Skifahren, Snowboarden), mittlerweile bin ich aber vor allem beim Kitesurfen hängengeblieben. Kitesurfen fordert alle Sinne, sodass man komplett entspannt, es ist Adrenalin pur und es gibt nichts Besseres als ein kaltes Bier nach einem sonnigen Kitetag bei Windstärke 6.

Autor: PPC Masters
Bildrechte: PPC Masters
Original Blogbeitrag: http://ppcmasters.de/de/news/ppc-und-kuenstliche-intelligenz-marcel-pirlich-im-interview/

Ähnliche Beiträge