Ein Wurm für frühe Vögel: Docker Early Access für Entwickler

ProfitBricks Docker Hosting PlattformEntwickler sind mehr und mehr dabei, Microservices als Architektur für die Erstellung ihrer Applikationen einzusetzen. Docker hat zusätzlich dazu beigetragen, diese Herangehensweise populär zu machen, denn es bietet ein effektiv zu nutzendes Toolset. Deshalb haben wir uns hier bei ProfitBricks in den letzten Monaten intensiv mit den Merkmalen von Docker auseinandergesetzt. Unser Ziel: Wir wollten unseren Usern eine ganz neue Methode bereitstellen, die reibungsfreies Deployment und Management von Docker und den entsprechenden Containern unmittelbar auf der ProfitBricks-Plattform ermöglicht.

Und jetzt ist es soweit! Ich freue mich sehr, heute den Startschuss dafür geben zu können, dass sich jeder Interessierte ab sofort für einen „Early Access“ zur ProfitBricks Docker-Hosting-Plattform registrieren kann. Ein Appetithappen für den frühen Vogel.

Beim Deployment der Container Host Systeme nutzt unsere Plattform genau die gleiche Infrastruktur, auf der auch die virtuellen Maschinen des jeweiligen Nutzers angesiedelt ist. So ist es ganz egal, welchen Microservice man wählt: Alle Operationen nutzen jeder Zeit das bereits vorhandene Highspeed-Netzwerk auf Infiniband-Basis. Selbst tausende Container verteilt über mehrere Instanzen erzeugen auf unserer Plattform nur äußerst geringe Latenzzeiten. Wie groß der Workload auch immer sein mag, die Plattform skaliert automatisch.

Das Docker Hosting Control Panel

Die ProfitBricks Docker-Hosting-Plattform stellt ein integriertes Control Panel bereit, mit dem sich Container über mehrere Hosts hinweg ausrollen und managen lassen. Stöbern Sie einfach einmal durch den Docker Hub und setzen Sie einen Container auf. Verwenden Sie gerne die Standardeinstellungen oder konfigurieren Sie die Settings gleich individuell nach Ihren Bedürfnissen. Ist der Container einmal auf der Plattform, können Sie jederzeit per Shell auf den Container zugreifen, sich die Logs ansehen und analysieren, etc. Zudem ist es möglich, Autoscaling für jeden Host zu konfigurieren. Dann hindert Sie nichts mehr daran, sich voll und ganz auf die Container an sich zu konzentrieren.

Autoscaling für die Docker Hosts

Die ProfitBricks Docker-Hosting-Plattform überwacht dauerhaft, ob die Hosts stressfrei laufen oder sich bereits der Belastungsgrenze gefährlich nähern. Steigt die Belastung, schaltet die Plattform automatisch CPU Cores und RAM hinzu. Wird mehr Speicher benötigt, wird bereits gespeicherte Daten erhalten und dann der Speicherplatz erweitert. Natürlich können Limits definiert werden, die der Autoscaling-Agent einzuhalten hat. Mit dieser Methode lässt sich die Docker-Umgebung performant und fehlerfrei betreiben, Restarts oder Service-Unterbrechungen sind kein Thema.

Dedizierte Ressourcen für Docker Hosts

Einmal zugeteilt, sind die Ressourcen allein für die Docker-Umgebung des Kunden dediziert. Die Vorteile der Plattform lassen sich so viel besser nutzen und Ihre Applikation profitiert von erheblich höherer Container Density als durch herkömmliche Virtual Machines möglich wäre – ohne Leistungsabfall. Genau das macht Docker so attraktiv – für Entwickler und die Plattform.

Persistent Volumes für Docker

Auch persistente Volumen lassen sich mit Hilfe des Docker Control Panels managen. Bis zu acht Volumes von bis zu 2 TB Größe können pro Docker Host abgestellt werden. Docker ist von Hause aus eher kurzlebig, aber die darauf basierenden Applikationen, wie zum Beispiel Datenbanken, benötigen oft persistente Daten über mehrere Container Lebenszyklen hinweg. Wer möchte schon seine PostgreSQL-Daten verlieren, nur weil ein Container abhanden gekommen ist. Diese Volumes können ebenfalls zwischen den Hosts hin und her transferiert werden.

Docker Container Hosts und Virtuelle Maschinen arbeiten zusammen

Es ist einer der wichtigsten Vorteile unserer Docker-Hosting-Plattform, dass sich Container Hosts und Virtuelle Maschinen nach Belieben miteinander mischen lassen. Das erlaubt es den Nutzern, Workloads auf reale Bedürfnisse zuzuschneiden. Denn manchmal ist es wenig sinnvoll, eine Applikation in einem Container anstatt auf der Virtuellen Maschine laufen zu lassen. Wie auch immer: ProfitBricks unterstützt beides. Und das bewährt sich in hybriden Szenarien.

Weitere Docker Hosting Features werden kommen

Ich bin mir sicher, die Bedeutung von Docker und dessen Leitgedanken und Prinzipien wird weiterhin stark zunehmen. Die Docker Control Panel Applikation von ProfitBricks mag nur ein erstes Release sein, aber jeder kann sich einbringen und helfen, das End-Produkt zu gestalten. Das macht unser Docker-Engagement so spannend. Wir möchten alle Interessierten dazu ermuntern, sich an dem Austausch in unserer DevOps Community zu beteiligen. Nutzen Sie dafür auch unser „Early Access Program“ mit bis zu 2.500 kostenfreien CPU-Core-Stunden mit bis zu 8 GB RAM sowie maximal 4 CPU Cores und 100 GB Storage. Für die Registrierung ist keine Kreditkarte notwendig, nur etwas Docker Know-how und die Lust, die Docker-Community mit innovativen Ideen voranzubringen.

 

Autor: Achim Weiss
Erschienen am 04. Juni 2015
Original Blogbeitrag: https://blog.profitbricks.de/ein-wurm-fuer-fruehe-voegel-docker-early-access-fuer-entwickler/

Ähnliche Beiträge