Gut geplant ist halb gefördert – Beantragungsprozess short and simple

Zahnräder

Wann ist ein Projekt eigentlich förderfähig und was sind die ersten Schritte bei der Beantragung?

Wenn Unternehmen auf uns zukommen und uns um Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln bitten, haben diese manchmal schon den zweiten Schritt vor dem ersten getan. Denn es kommt vor, dass die Projekte, die gefördert werden sollen, längst angelaufen oder gar abgeschlossen sind. Leider ist dann eine Förderung durch öffentlich ausgeschriebene Gelder nicht mehr möglich. Denn die Akquise von Fördermitteln setzt früher an.

Schon bei der Projektdefinition an Fördermittel denken

Die Überlegung, ob sich für ein Projekt Fördermittel einwerben lassen oder nicht, gehört ganz an den Anfang des Projektes selbst. Bereits bei der Definition und der Frage der Finanzierung sollte über diese Möglichkeit nachgedacht werden. Denn es ist schlichtweg eine Bedingung der meisten Förderprogramme, dass das Vorhaben erst nach Antragstellung startet.

Der Startpunkt ist natürlich nicht das Einzige, was über die Verteilung von Fördergeldern entscheidet. Förderinstitutionen wollen Innovationen auf die Sprünge helfen und die Wirtschaft vorantreiben. Für die Projekte bedeutet das: Sie sollten einen innovativen Charakter haben und mehr bieten als der heute übliche Stand der Technik zu leisten vermag. Eine neue Software-Version mit verbesserten Funktionalitäten erfüllt diese Ansprüche in der Regel nicht. Es sollte schon ein neues Verfahren, ein digitalisierter Prozess oder eine ganz neue Software-Lösung sein.

Mit solchen Projekten gehen die Unternehmen zum Teil hohe technische und wirtschaftliche Risiken ein. Und genau das ist es, was Förderinstitutionen zu erreichen versuchen: Sie wollen Unternehmen ermuntern, genau diese Risiken – inklusive der Möglichkeit zu scheitern − einzugehen, indem sie sie dabei finanziell unterstützen. Wenn das Maß zwischen Marktpotenzial, Innovationsgrad und einzugehendem Risiko stimmt, stehen die Chancen auf Zuschüsse öder zinsverbilligte Darlehen aus öffentlichen Töpfen gut.

Die Förderinstitutionen fordern zahlreiche weitere Kriterien ab. So müssen Unternehmen beispielsweise zumeist die für das Projekt erforderlichen Ressourcen selbst im Haus haben. Und da nie das gesamte Projekt gefördert werden kann, brauchen Unternehmen weitere Finanzierungsmittel für den sogenannten Eigenanteil. Geeignete Belege sollten bei der Beantragung vorgelegt werden können.

Die ersten Schritte auf dem Weg zu Fördermitteln

Doch was sind nun die ersten konkreten Schritte, die zu tun sind? Nachdem ein Projekt mit hohen Risiken und innovativem Inhalt identifiziert wurde, ist die Frage zu klären, ob es ein passendes Förderprogramm gibt und wer der Träger ist? Um dies herauszufinden gibt es mehrere Möglichkeiten: Online-Datenbanken listen zahlreiche Programme auf, es gibt Veranstaltungen zum Thema und man kann Experten wie förderbar zu Rate ziehen. Wichtig dabei ist immer, dass nicht bereits im Vorfeld Kosten für das Projekt entstehen.

Ist ein Programm identifiziert, geht es Schritt für Schritt weiter. Die Bedingungen sollten genau studiert werden – was soll bis wann in welchem Umfang eingereicht werden. Senatsverwaltungen, Ministerien und andere Institutionen haben Beratungsstellen eingerichtet und bieten persönliche Gespräche an. Und dann gilt es, die notwendigen Unterlagen zusammenzustellen: von der Projektbeschreibung oder des Businessplans über die Zeit- und Kapazitätsplanung bis hin zum Ausfüllen der eigentlichen Antragsformulare.

Das klingt, als wäre dies mit einem überschaubaren Aufwand nicht zu stemmen? In der Tat ist eine Bewerbung um Fördermittel mal eben nebenbei nicht machbar. Wer aber planvoll vorgeht und vorab die genannten Kriterien abklopft, minimiert nicht nur den Aufwand, sondern erhöht gleichzeitig seine Erfolgschancen.

Nicole Ölkers

„Denken Sie über Förderfinanzierung nach, lange bevor Sie mit Ihrem Projekt an den Start gehen!“ Nicole Ölkers, Director, förderbar GmbH

 

Autorin: Nicole Ölkers
Erschienen: 10. November 2016
Bildrechte: förderbar GmbH
Original Blogbeitrag: https://www.foerderbar.de/2016/11/10/gut-geplant-ist-halb-gefoerdert-beantragungsprozess-short-and-simple/